Freitag, 25. November 2016

F.U.N Lacquer "Iparallaxe Collaboration Shades" Orion


Heute am Blue Friday habe ich einen wunderschönen Lack für euch, den ich mir erst vor kurzem bestellt habe. Er gehört zu den Iparallaxe Collaboration Shades. Die Lacke dieser Kollektion enthalten alle unzählige Flakies in verschiedenen Farben. So funkeln die Lacke nicht nur unglaublich schön, sondern auch in verschiedenen Farben, je nachdem wie das Licht drauffällt. Da gibt es Flakies in Rosa, in Gold, in Grün und alles zusammen ergibt ein tolles Gefunkel. 


Ich habe mir leider aus der Kollektion nur Orion bestellt. So schön wie er ist, hätte ich mir ruhig mal mehr bestellen sollen. Bei Orion schwimmen die unzähligen Flakies in einer dunkelblauen Base. Außerdem gehören zur Kollektion noch ein Lack in Lila, in Magenta, in Anthrazit, Dunkelgrün und in Türkis - und alle mit diesen coolen Flakies. Die Base wirkt auf mich ein wenig jelly, was bei dem Inhalt auch sinnvoll ist. So kommen die Flakies besonders gut zur Geltung und der Lack erhält eine wunderschöne Tiefe. Gedeckt hat der Lack aber auch so schon mit zwei dünnen Schichten perfekt.


Die Pinsel der F.U.N Lacquers sind mittel bis schmal und gerade geschnitten. Genau mein Geschmack. Damit lässt sich der Lack wunderbar auftragen. Auch nach den vielen Flakies braucht man nicht zu fischen. Es sind nun wirklich genug im Lack enthalten. So kann man den Lack schön gleichmäßig und dünn lackieren.


Ich bin mir nicht so sicher, wie lange der Lack zum trocknen gebraucht hat, weil ich ihn die ganze Zeit ganz fasziniert angesehen habe ;) aber es hat nicht länger gedauert als bei anderen Lacken und auch bei der Haltbarkeit macht er sich wie der Durchschnitt. Ich habe ihn zwei Tage getragen und die hat er gut überstanden. Danach habe ich neu lackiert und so kann ich euch auch mitteilen, dass die Flakies beim Ablackieren keine Probleme machen. Ich habe also wirklich nur positives zu berichten von diesem unglaublich schönen Lack.

Mittwoch, 23. November 2016

Maybelline 120 Urban Turquoise


Heute habe ich wieder einen Lack von Maybelline für euch, damit ich diesen Monat noch ein drittes Mal bei "Wir lackieren..." dabei bin. Gleichzeitig habe ich mir mit diesem Lack die Wahl für "Lacke in Farbe... und bunt!" leicht gemacht. Da ist heute nämlich Türkis an der Reihe. Zwei Fliegen und so weiter ;) Auch wenn mir persönlich der Lack etwas zu grün dafür geraten ist, wird er schon passen, denn er trägt die Farbe ja im Namen.


Wir haben hier also ein grünliches Türkis und ich bin gespannt auf die heutige Galerie. Dort werden sicher auch bläuliche Vertreter dabei sein. Mein Urban Turquoise ist ziemlich gut pigmentiert. Hier auf den Bildern seht ihr eine einzelne Schicht und das ohne Topcoat. Fürs Swatchen des Lackes hat mir das gereicht (er kam nach den Bildern nämlich direkt wieder runter), aber ich muss zugeben, wenn ich vorgehabt hätte ihn zu tragen, hätte ich noch eine zweite dünne Schicht lackiert, um es auch wirklich perfekt zu haben.


Auftragen ließ sich dieser Lack besser als Blush Berry. Er hat einen schön geschnittenen Pinsel. Schmal und gerade - genau so wie es sein muss. Wenn mein Freund seine Füße still gehalten hätte, hätte ich kein Clean Up benötigt. Auch beim Trocknen macht er sich ganz gut. Zur Haltbarkeit kann ich jetzt nicht wirklich was sagen. In diesem Fall habe ich ihn ja nur kurz auf der linken Hand geswatcht. Ich habe ihn zwar schon mal getragen, aber ich kann mich nicht mehr erinnern, wie lange er da gehalten hat.


Nach dem Swatchen kam der Lack dann wieder runter und da kam dann seine schlechteste Eigenschaft zum Vorschein. Ich hatte es schon befürchtet: er blutet aus. Dabei verfärbt er die Nägel, die Nagelhaut und auch die ganzen Fingerchen. Das ist ja so etwas, das ich absolut nicht leiden kann. Bei seinem Bruder Superbower Blue war es genau das Gleiche. Mit diesem Blogpost hatte er somit seinen letzten Auftritt.

Dienstag, 22. November 2016

Maybelline 20 Blush Berry


Ich versuche diesen Monat mal ein bisschen öfter bei "Wir lackieren..." mitzumachen. In den letzten Monaten habe ich das ziemlich vernachlässigt, obwohl ich von den entsprechenden Marken nur ziemlich wenige Lacke übrig hatte. Diesen Monat ist Maybelline an der Reihe und davon habe ich ein paar unlackierte Lacke mehr. Aber auch die werde ich euch nicht alle zeigen. Auf einige der Farben habe ich einfach keine Lust. Aber Blush Berry ist eine sehr schöne Herbstfarbe und kommt daher auf die Fingerchen.


Ich muss wohl gar nicht viel zu diesem Lack sagen, denn gezeigt wurde er ja schon überall als Maybelline ihn ins Sortiment nahm. Bei den vielen Schwärmereien konnte auch ich nicht widerstehen und habe ihn mir gekauft. Die Farbe finde ich auch nach wie vor sehr schön. Ein toller, satter Beerenton, der wirklich wunderbar im Herbst ist.


Ein Problem hatte ich allerdings mit Blush Berry und zwar den Pinsel. Er ist gerade und nicht sehr breit. Eigentlich nach meinem Geschmack, aber irgendwie war da ein Loch oben drin. Dadurch hatte ich beim Rand am Nagelbett immer ein Loch. Beim Ausbessern rutschten die anderen, längeren Pinselhärchen natürlich über den Rand hinaus... Richtig ätzend. Natürlich lässt sich das ausbessern, aber Spaß macht das nicht.


Pigmentiert ist der Lack allerdings recht ordentlich. Ich habe zwei dünne Schichten lackiert und damit war der Lack perfeckt deckend und gleichmäßig. Getrocknet ist er in so ziemlich normaler Geschwindigkeit. Ich würde ja gern sagen: noch eine Schicht Topcoat und schon ist man fertig. Aber in diesem Fall kommt ja noch das Clean Up, daher war ich dann doch nicht so fix fertig.


Bei der Haltbarkeit habe ich ein ähnliches Ergebnis, wie mit It's A Boy. Auch Blush Berry hat an meinenn Nägeln nicht so wirklich lange gehalten. Nach einem Tag hatte ich leichtes Tipwear und nach dem zweiten Tag musste er schon eindeutig runter. Dass ich nach zwei Tagen neu lackiere, ist ja eigentlich üblich. Aber ich mag es nicht so gerne, wenn ich mit Macken im Lack rumlaufe, die auch für andere erkennbar sind.

Sonntag, 20. November 2016

Hochzeitsnägel mit Essence & Moyou

Der Strauß der Trauzeuginnen
Heute möchte ich euch meine Nägel zeigen, wie ich sie bei der Hochzeit meiner Schwester trug. Sagen muss ich dazu eigentlich nicht viel, denn ich habe auf Altbewährtes zurückgegriffen. Zunächst habe ich Pure Soul von Essence lackiert. Es ist ein helles, zartes Rosa mit einem hübschen Schimmer. Auf den Nägeln ist er sheer und dadurch recht zurückhaltend. Alle weiteren Informationen zum Lack findet ihr hier, wo ich schon einmal über ihn berichtet habe. Hier seht ihr auch Solobilder von ihm.


Darauf habe ich das Rosenemuster von der Flower Power Plate 06 von Moyou gestampt. Diese Rosen finde ich ja wunderschön, daher habe ich sie auch schon öfter gestampt. Hier seht ihr das ganze in kräftigerem Rosa. Zum Stampen habe ich, wie so oft schon vorher, Wild White Ways von Essence genommen. Ein einfaches Weiß, das gut deckt. Und das war auch schon alles, was ich zu meinen Nägeln sagen kann. Jetzt möchte ich euch noch ein bisschen zur Hochzeit bzw. zu den Vorbereitungen erzählen :)


Angefangen haben wir natürlich mit dem Schönsten: dem Brautkleid. Ein richtig schönes Ballkleid mit unzähligen Lagen Tüll und kurzer Schleppe, einem spitzenbesetzten Top und unglaublich schmaler Taille. Der Schleier war übrigens mein Hochzeitsgeschenk. 
 
Das Brautpaar

Um weiter zu planen hat sich meine Schwester meine Nailtips durchgesehen und sich vier Farben ausgesucht, nach denen sich alles orientieren sollte. Die vier Farben waren ein helles Rosa, ein sanftes Himmelbau, ein zartes Mintgrün und ein edler Champagnerton. Bei der Kleidersuche haben wir dann schnell gemerkt, dass das Frühlingsfarben sind, die man im Herbst an der Kleiderstange kaum zu sehen bekommt. Wir sind in verschiedenen Städten gewesen und in unzähligen Läden auf der Suche nach passenden Kleidern für uns Schwestern und die beiden Trauzeuginnen. Schließlich habe ich im Sale bei P&C ein passendes Kleid gefunden. Es hatte zwar ein paar Flecken und einige Nähte mussten korrigiert werden, aber ich war froh endlich ein Kleid gefunden zu haben und die Schneiderei meines Vertrauens hat alles wunderbar in Ordnung gebracht. Gerne trag ich so ein helles Rosa ja nicht, aber was tut man nicht alles für die Schwester ;)

Meine Schwester mit ihren Freundinnen
Meine Schwestern und ich
Die Freundinnen meiner Schwester trugen Kleider in Blau. Während sich die Mädels aus der Familie des Bräutigams komplett in Mintgrün kleideten, war meine Familie in Blau und Rosa gekleidet. Somit waren wir genau der bunte Haufen, den meine Schwester sich gewünscht hat. Für meine acht Nichten haben wir die Kleider extra nähen lassen. Sie sahen so wunderschön aus! Ich würde sie euch so gerne zeigen, aber ich darf keine Bilder von ihnen hochladen. Schließlich haben Kinderfotos im Internet auch nichts verloren.

Der Brautstrauß
Die Blumen auf dem Auto des Brautpaares
Nach den Kleidern haben wir uns um die Dekoration gekümmert. Meine Schwester wollte viele Blumen. Solche Blumengestecke, wie ihr sie auf den Bildern seht, gab es auf allen Tischen und in den Sträußen der Braut und ihrer Trauzeuginnen, auf dem Auto und in der Kirche natürlich auch. Selbst auf der Hochzeitstorte kamen sie zum Einsatz. Es waren weiße und rose Rosen und diese Blauen, von denen ich nicht weiß, wie sie heißen. Sie wollte eigentlich Vergiß mein Nicht, aber das Risiko war zu groß, dass diese braun werden, wenn sie den ganzen Tag ohne Wasser da stehen. 

Die Tischdeko
Die Tischdeko
Die Blumendeko auf dem Brauttisch
Der Brauttisch am Abend vorher
Die Hochzeitstorte
Bei der weiteren Dekoration haben wir es eher schlicht gehalten und uns an den Champagnerton gehalten. Die Tischläufer und Servietten waren in der Farbe mit einem Muster in dezentem Weiß. Auch beim Brauttisch haben wir auf schlichte Eleganz gesetzt. Den Tisch und die Stühle fanden wir so schick, dass wir nicht alles mit einer großen Tischdecke verdecken wollten. Also habe ich mir die Nähmaschine geschnappt und die Tischdecke umgenäht. 
 
In der Kirche
In der Kirche
Ferner seht ihr auf den Fotos die Gästebücher. Zum einen seht ihr den Tisch mit dem „normalen“ Gästebuch und dann seht ihr noch einen Tisch für die Kinder. Bei der Hochzeit waren sehr viele Kinder. Ich selbst habe ja schon 16 Nichten und Neffen. Außerdem hat der Brautigam noch einige jüngere Geschwister und meine Schwester leitet in ihrer Freizeit eine Kindergruppe der Kirche. Diese waren natürlich auch alle da. Die ganze Hochzeit war also keine „Party“, sondern mehr ein „Familienfest“. Für die Kleinen gab es daher noch ein zusätzliches Gästebuch. Hier konnten die Kleinen sich austoben. Die schon schreiben können, haben ihnen Wünsche hinterlassen, die Kleineren haben Bilder gemalt. Außerdem wurden ein paar Fotos von den Kleinen gemacht, die auch gleich hinein kamen. Das Buch ist richtig klasse geworden.

Das Gästebuch
Das Gästebuch
Das Gästebuch für die Kinder

Mittwoch, 16. November 2016

Gewinnspiel Auslosung


So, Mädels, 6 Wochen sind um und ich habe ausgelost. Ich habe mir schon lange überlegt etwas zu verlosen und dann kam mir die Idee. Adventskalender sind einfach klasse. Ich liebe sie und ich muss jedes Jahr einen haben (mindestens einen). Außerdem versorge ich auch alle meine Nichten und Neffen mit Adventskalendern. Und dieses Jahr eben auch eine von euch :)


Am Anfang haben nicht viele am Gewinnspiel teilgenommen und ich war schon ganz geschockt. Ein selbstgemachter Kalender voller Nagellack ist doch was Tolles. Ich habe wirklich nicht verstanden, warum ihr Mädels gar nicht mitmachen wollt. Aber nach und nach kam das Ganze in Schwung und mein Handy hat alle paar Minuten gepiept :) Am Meisten Resonanz fand das ganze auf Instagram. Daher wundert es mich auch nicht, dass ein Mädel von Instagram gewonnen hat. 


Bei der Auswahl der Lacke habe ich versucht, ein paar Highlits einzupacken, aber auch klassische Farben. Auch beim Finish habe ich ein wenig variiert. Sand, Matt, Holo und Cremefinish - alles dabei. Ich hoffe sie gefallen der Gewinnerin und sie wird mir ihr Feedback dazu schicken. Ich selbst werde euch nach Weihnachten auch noch zeigen, was ich eingepackt habe.


Die nächste Herausforderung war die Verpackung. Die Lacke einfach in Geschenkpapier zu verpacken ist zum einen zu einfach und zum anderen würde man die Form der Lacke erkennen und so auf den Hersteller schließen lassen. Wären Lacke einfach alle viereckig, hätte ich es aber wohl so gemacht ;) Da kam es mir ganz passend als Jana von another girl's beautycase genau dazu diesen Post veröffentlichte. Die Idee mit den leeren Toilettenpapierrollen gefiel mir gleich ziemlich gut und ich dachte, die Lacke würden da auch gut reinpassen.



Das Ergebnis gefällt mir erstaunlich gut. Ich bin ja nicht gerade so der kreative Bastell-Typ. Und euch gefällt es offenbar auch, denn nachdem ich das Ergbenis gepostet habe, nahmen die Teilnahmen am Gewinnspiel noch einmal rapide zu. Insgesamt gab es über 80 Teilnahmen. Das war dann jetzt aber auch alles, was ich dazu noch zu sagen hatte. Vermutlich haben nur die wenigsten bis hierher gelesen. Die Meisten haben wahrscheinlich einfach runtergescrollt, um zu sehen, wer gewonnen hat ;) Und das ist die Glückliche:


Liebe Steffi, herzlichen Glückwunsch! Bitte melde dich nun bei mir und teile mir deine Adresse mit, damit ich dir die 24 Schätzchen schicken kann :)

Hugo Boss


Hallo! Heute ist bei "Lacke in Farbe... und bunt!" Hellrot an der Reihe. Eine Farbe, die ich nicht so gerne lackiere. Genau wie mit Pink fühle ich mich damit einfach zu tussig :D Außerdem sehen meine Finger damit ziemlich blass aus. Trotzdem habe ich für heute einen passenden Lack lackiert, der noch recht neu in meiner Sammlung ist. Vor kurzem gab es ihn im Douglas Online Shop gratis zur Bestellung dazu als ich für meinen Freund Parfum bestellte (Weihnachten naht!)


Der namenlose Lack ist von Hugo Boss (seit wann produziert Hugo Boss eigentlich Nagellack?) und hat einen sehr schmalen und kurzen Pinsel. Überhaupt ist der Lack mit seinen 4,5ml ein echter Winzling. Der kleine Pinsel nimmt daher auch nur wenig Lack auf. Da meine Nägel im Moment doch recht lang sind, war das ein echtes Problem. Der Lack reichte nicht aus, um die erste Schichte aufztragen. Ich musste immer wieder Lack nach nehmen, wodurch das Finish allerdings uneben wurde. 


Irgendwann hatte ich dann mit viel Mühe drei vollständige Schichten lackiert. Der Lack ist nämlich auch recht sheer, so wie man es von vielen klassischen hellroten Lacken kennt. Der Übergang ins Nagelweiß schimmert immer wieder durch. Manchmal mag ich ja ein sheeres Finish, aber defintiv nicht bei einer knalligen Farbe wie Rot. Aber bei drei Schichten war bei mir Schluss. Eine weitere Schicht hätte es auch nicht schöner gemacht.


Getrocknet ist der Lack sehr zügig, was ja eigentlich eine gute Eigenschaft ist. Wenn man aber Lack nachnehmen muss und der Lack auf dem Nagel schon antrocknet, ist das eher schlecht. Ihr merkt, ich komme nicht darüber hinweg, wie schlecht er sich lackieren lässt. Dadurch hat er sich bei mir alles versaut und wird wohl von mir nicht mehr lackiert werden. Hinzu kommt, dass er nach einem Arbeitstag schon so einige und gut sichtbare Macken hatte.


PS: Heute endet mein Gewinnspiel! Letzte Chance einen selbstgemachten Adventskalender voller Nagellack zu gewinnen. Alle weiteren Infos findet ihr hier.
 

Sonntag, 13. November 2016

Contrary Polish Somebody Loved


Hallo ihr Lieben! Heute habe ich eine zarte Farbe für euch. Angefixt auf Instagram kam er auf meine Wunschliste und wurde bei der nächsten Bestellung mitbestellt. Das ist nun schon ewig her, aber gezeigt hatte ich ihn euch bisher nicht. Das muss natürlich nachgeholt werden. Vielleicht fix ich ja auch noch jemanden an :) Von Contrary Polish ist er bisher mein einziger Lack, allerdings stehen noch einige auf der Wunschliste - dank Instagram.


Die Farbe des Lackes ist ein schönes zartes Rosé/Nude, das sicher je nach Hautton anders wirkt. Hinzu kommen kleine Flakies mit goldenem Schimmer, die dem ganzen noch einen besonderen und edlen Touch verleihen. Die goldenen Flakies sind auf den Nägeln nicht so dominant, wie in der Flasche, aber je nach Licht kommen sie mal mehr und mal weniger zum Vorschein. Und so glitzert es auf den Nägeln auch so ganz schön.


Der Lack ließ sich sehr gut auftragen. Der Pinsel ist schmal und gerade, also genau so, wie ich es mag. So konnte ich schön dünne und gleichmäßige Schichten lackieren, die dann auch sehr fix trocken waren. Allerdings wird es euch jetzt nicht so verwundern, dass der Lack nicht gerade super gut deckt. Die helle Farbe ist natürlich recht sheer. Hier auf den Bildern seht ihr zwei dünne Schichten. Diese decken nicht vollständig, aber ich wollte es dabei belassen, da ich finde, dass das sheere Finish auch zum edlen Look beiträgt. Falls euch das nicht so zusagt, könntet ihr ja noch eine dritte Schicht lackieren.


Getragen habe ich den Lack meine üblichen zwei Tage. Diese hat er problemlos überstanden und dann wurde neu lackiert. Alles in allem also ein toller hübscher Lack. Natürlich gehört die Farbe jetzt nicht zu meinen Favoriten. Er ist doch schon sehr mädchenhaft. Aber hin und wieder ist so ein bisschen glitzerndes Rosa ganz hübsch. Und nun schaut ihn euch in der Flasche an:


PS: Noch bis Mittwoch habt ihr die Möglichkeit bei meinem Gewinnspiel mitzumachen. Gewinnen könnt ihr einen selbst gemachten Adventskalender voller Nagellack. Alle Infos dazu findet ihr hier.